01.09.21       Morning Deutsch Murli        Om Shanti      BapDada       Madhuban


Essenz:
Liebliche Kinder, der Vater, der Herr des Lebens, ist gekommen, um für euch die liebliche Murli des Wissens zu spielen und euer Leben zu retten.

Frage:
Welche Überzeugung haben nur die schicksalshaften Kinder?

Antwort: 
Sie sind überzeugt, dass der Vater, der unser Schicksal erhaben macht, gekommen ist. Wir erhalten von Ihm die Frucht unserer Anbetung. Der Vater ist jetzt hier, um uns mit nach Hause zurück zu nehmen, indem Er uns die Flügel zurück gibt, die Maya abgeschnitten hat.

Song:
Wer ist in den frühen Morgenstunden gekommen?

Om Shanti.
Wer kommt und spielt am frühen Morgen die Murli? Die Welt ist in völliger Dunkelheit und ihr hört jetzt der Murli des Vaters zu. Er ist der Ozean des Wissens, der Läuterer, der Herr des Lebens. Er ist Gott, der Eine, der euer Leben rettet. Die Menschen beten: „Oh Gott, bewahre uns vor dem Leid!“ Sie bitten um begrenzte Hilfe. Ihr Kinder erhaltet jetzt unbegrenzte Hilfe, weil Baba der Unbegrenzte Vater ist. Ihr wisst, dass ihr unsichtbar seid und dass der Vater ebenfalls inkognito ist. Wenn die Körper der Kinder sichtbar sind, ist der Körper ihres leiblichen Vaters auch sichtbar. Seelen hingegen sind unsichtbar und so ist euer Vater ebenfalls unsichtbar. Ihr wisst, dass Baba gekommen ist, um euch eine unbegrenzte Erbschaft zu geben. Er gibt uns Shrimat, Seine erhabenen Versionen. Die Gita, das Juwel aller Schriften, ist sehr bekannt. Die Menschen haben jedoch die Namen darin verändert. Ihr wisst jetzt, dass Shrimat die Versionen sind, die Gott gesprochen hat. Ihr habt auch verstanden, dass Er der Eine Vater ist, der diejenigen, die korrupt sind, in erhabene Wesen verwandelt. Er ist der Eine, der gewöhnliche Menschen in Gottheiten wie Narayan verwandelt. Es gibt die Geschichte vom wahren Narayan. Man sagt, dass die Geschichte der Unsterblichkeit euch zu Meistern im Land der Unsterblichkeit macht. Das bedeutet, dass Menschen in Gottheiten wie Narayan verwandelt werden. Dies ist das Land des Todes und niemand weiß, dass Bharat früher das Land der Unsterblichkeit war. Hier hat der unsterbliche Baba euch alles erzählt. Es gab nicht nur eine Parvati und nur eine Draupadi. Viele Kinder hören hier zu. Shiv Baba spricht zu euch durch Brahma. Er sagt: Ich unterrichte euch lieblichste Seelen durch Brahmas Mund. Der Vater hat euch erklärt, dass ihr auf jeden Fall seelenbewusst werden müsst. Nur Er kann das bewerkstelligen. Kein einziger Mensch in der Welt hat das Wissen über die Seele. Wie können sie da Wissen über den Höchsten Vater, die Höchste Seele haben? Sie sagen, dass die Seele die Höchste Seele sei. Die Welt ist durch diesen großen Fehler in eine missliche Lage geraten. Zurzeit ist der Intellekt der Menschen zu nichts nütze. Sie treffen Vorbereitungen für ihre eigene Zerstörung, aber das ist für euch Kinder nichts Neues. Ihr wisst, dass dies gemäß Drama ihre Rolle ist. Alle Menschen sind an das Drama gebunden. Zurzeit gibt es sehr viel Unruhe in der Welt. Kinder, ihr habt zur Zeit der Transformation einen liebenden Intellekt. Man sagt, dass diejenigen, die keine Liebe für den Vater haben, in die Zerstörung geführt werden. Diese Welt muss sich jetzt verwandeln. Ihr wisst, dass der Mahabharatakrieg auch im letzten Kreislauf stattgefunden hat und dass der Vater euch zuvor Raja Yoga gelehrt hat. In den Schriften haben sie eine völlige Vernichtung der Welt beschrieben. Das wird jedoch nicht stattfinden, weil es dann keine Menschen mehr gäbe und nicht einmal die fünf Elemente übrig bleiben würden. Das ist unmöglich! Wenn völlige Vernichtung stattfinden würde, wo würden dann die Menschen herkommen? In den Schriften heißt es, dass Krishna auf einem Lotosblatt saß, das auf der Oberfläche des Ozeans trieb. Wie kann ein Baby dorthin kommen? Sie haben in den Schriften unglaubliche Dinge behauptet. Wissenspfeile müssen von euch Kumaris auf die Studierenden abgeschossen werden, so wie es Bhishampitamai widerfahren ist. Bald werden auch die Heiligen und Weisen hierher nach Madhuban kommen. Je kraftvoller ihr im Dienst werdet und je klarer ihr weiterhin euren Mitmenschen den Vater vorstellt, desto mehr Wirkung wird es haben. Ja, Hindernisse wird es auch geben. Man erinnert sich daran, dass die lasterhafte Gemeinschaft Unrat in dieses heilige Feuer geworfen hat. Ihr werdet diesen Seelen nichts beibringen können. Nur der Vater lehrt Wissen und Yoga. Kann der Vater, wie behaupten wird, denn jemals allgegenwärtig sein? Kinder, ihr versteht, dass wir die Herren der Göttlichkeit werden, indem wir ein göttliches Bewusstsein entwickeln. Seht, wie viele Tempel die Menschen zu Ehren der Gottheiten gebaut haben! Sie verstehen jedoch nicht, wer sie waren und was sie zu Lebzeiten getan haben. Es gibt auch einen Tempel für den Herrn der Göttlichkeit. Bharat war das Land der Gottheiten. Es gab Paläste, die mit Diamanten und Juwelen bestückt waren und das alles ist nur eine Angelegenheit von gestern! Sie sagen jedoch, dass allein das Goldene Zeitalter Hunderttausende von Jahren dauerte, wohingegen der Vater sagt: „Das gesamte Drama dauert nur 5000 Jahre.“

Deshalb wird gesagt: „Seht, was Bharat heute ist und was es gestern war!“ Niemand könnte sich an irgendetwas erinnern, das vor Hunderttausenden von Jahren geschah. Kinder, ihr habt euch jetzt an alles erinnert. Ihr wisst, dass es eine Angelegenheit von nur 5000 Jahren ist. Baba sagt: Betrachtet euch als Seelen und erinnert euch an Mich, euren Vater! Dies ist Wissen, nicht wahr? Die anderen sind Hathayogis, die mit übereinander gekreuzten Beinen dasitzen. Seht nur, was sie alles tun! Ihr Mütter, ihr könnt das nicht. Ihr könnt nicht so sitzen wie sie. Es gibt so viele Abbilder auf dem Weg der Anbetung. Der Vater sagt: „Liebliche Kinder, es besteht für euch keine Notwendigkeit, so etwas zu tun. Schüler in einer Schule sitzen diszipliniert. Der Vater fordert euch noch nicht einmal dazu auf. Ihr könnt sitzen, wie es euch gefällt. Wenn ihr müde werdet, dann legt euch hin! Baba verbietet es euch nicht. Diese Wissenspunkte sind sehr leicht verständlich und bereiten euch keine Schwierigkeiten. Sogar wenn ihr krank seid, könnt ihr der Murli zuhören und euren Körper in Shiv Babas Erinnerung verlassen. Es wird gesagt, dass man am Ende des Lebens an den Ufern des Ganges sein sollte und mit seinem Wasser auf den Lippen den Körper verlassen sollte. All diese Dinge gehören zum Weg der Anbetung. Tatsächlich ist mit Gangeswasser der Nektar des Wissens gemeint. Ihr wisst, dass ihr tatsächlich auf diese Weise den Körper verlasst. Der Vater sagt: Kinder, Ich werde euch mit zurück nach Hause nehmen. Ich bin nur gekommen, um euch zu holen. Ihr seid Seelen, aber ihr kennt weder euer Zuhause noch euch selbst. Maya hat eure Flügel gestutzt. Wenn Seelen tamopradhan sind, können sie nicht mehr fliegen. Wie wollen sie in das Land des Friedens zurückkehren, wenn sie nicht vollkommen rein, satopradhan, sind? Ihr wisst auch, dass jeder gemäß Drama tamopradhan wird. In dieser Zeit hat der gesamte Baum den Zustand völligen Verfalls erreicht. Niemand hier kann eine satopradhane Stufe haben. Wenn eine Seele rein ist, bleibt sie nicht hier. Sie wird wegfliegen. Alle verrichten Anbetung, um Befreiung zu erhalten, aber niemand kann unrein nach Hause zurückkehren. Das Gesetz erlaubt es nicht. Der Vater sitzt hier vor euch und lüftet für euch all diese Geheimnisse. Dennoch ist die Hauptsache, sich an den Vater zu erinnern und den Diskus der Selbsterkenntnis zu drehen. Wenn ihr den Samen betrachtet, wird euch bewusst, wie der gesamte Baum beschaffen ist. Ihr erfahrt alles innerhalb einer Sekunde. Niemand weiß, dass der Höchste Vater der Same des Weltbaumes ist. Krishna ist nicht Gott. Krishna wird „Shyam Sunder“ genannt, der Hässliche und der Schöne. Er wurde nicht hässlich, weil er von einer Giftschlange gebissen wurde. Menschen werden hässlich, wenn sie auf dem Scheiterhaufen der Lust sitzen. Man hat sogar Rama hässlich dargestellt. Wer soll Ihn gebissen haben? Die Bhagats verstehen das alles nicht. Diejenigen jedoch, in deren Schicksal es ist und die das nötige Vertrauen haben, werden definitiv ihre Erbschaft vom Vater beanspruchen. Wenn sie kein Vertrauen haben, können sie auch nichts verstehen. Welche Bemühung könnten sie machen, wenn es nicht in ihrem Schicksal festgelegt ist? Sie säßen lediglich hier und wären nicht einmal überzeugt, dass der Vater gekommen ist, um ihnen die Erbschaft zu geben. So wie ein neuer Student eine medizinische Vorlesung besucht und nichts versteht, so sitzen einige hier und verstehen fast nichts. Dieses unvergängliche Wissen wird jedoch niemals zerstört. Warum kommen sie und was können sie tun? Nun, ein komplettes Königreich wird erschaffen und es werden auch Mägde, Diener, Bürger und die Diener der Bürger benötigt. Wenn ihr weiter voranschreitet, werden viele versuchen, zu studieren, aber es wird schwierig sein, weil dann überall große Unruhe herrscht. Die Stürme werden weiterhin jeden Tag heftiger. Es gibt viele Center und einige Seelen werden dort noch auftauchen und alles sehr gut verstehen. Es steht geschrieben, dass die Gründung durch Brahma stattgefunden hat. Der Umbruch steht unmittelbar bevor und er muss stattfinden. Die Regierung möchte, dass weniger Kinder geboren werden. Der Baum muss jedoch noch wachsen. Während der Vater hier ist, werden weiterhin Seelen aller Religionen auf die Erde herabkommen. Wenn es dann Zeit ist, nach Hause zu gehen, werden sie alle hier sein. Alle müssen jetzt herabkommen, aber niemand versteht diese Dinge. Man sagt, dass Gott der Beschützer der Anbeter ist. Folglich müssen die Anbeter definitiv Katastrophen erlebt haben. In Ravans Königreich sind alle Seelen vollkommen lasterhaft geworden. Am Ende des Eisernen Zeitalters beherrscht Ravan die ganze Welt und am Anfang des Goldenen Zeitalters existiert Ramas Königreich. Zurzeit gehören alle Menschen zur lasterhaften Gemeinschaft Ravans. Sie sagen: „Der Verstorbene ist ein Bewohner des Himmels geworden.“, was doch bedeutet, dass dies hier die Hölle ist. Wenn der Verstorbene ein Bewohner des Himmels geworden wäre, dann wäre das eine gute Sache. Hier ist er definitiv ein Bewohner der Hölle, aber die Menschen verstehen nicht einmal das. Ihr wisst jetzt, dass der Höchste Vater hier ist und euch in Bewohner des Himmels verwandelt. Man erinnert sich an Ihn als „Gott“ und „Himmlischer Vater“. Nur Er kommt und gründet den Himmel. Alle singen Sein Lob und erinnern sich an Ihn als Rama, den Läuterer und Partner Sitas. Sie singen: „Wir sind unrein und Du bist der Eine, der uns läutern kann.“ Alle Anbeter sind die Sitas vom Weg der Anbetung und Rama ist der Höchste Vater.

Wenn ihr euren Mitmenschen dies direkt erzählt, glauben sie euch nicht. Kinder, der Vater hat euch Kindern das Dritte Auge gegeben. Es ist so, als ob ihr jetzt in einer anderen Welt lebt. Alle Seelen sind aktuell tamopradhan, denn nur dann kommt Baba um sie satopradhan zu machen. Er erklärt alles so klar. Er sagt: Kinder, auch wenn ihr eure täglichen Pflichten erfüllt – erinnert euch nur an Mich, euren Vater. Niemand sonst kann euch den Weg zeigen, wie man satopradhan wird. Siv Baba ist der spirituelle Arzt für alle Seelen. Er kommt und gibt ihnen eine Injektion, weil sie tamopradhan geworden sind. Baba ist der ewige Arzt und die Seelen sind genauso unvergänglich wie der Vater, die Höchste Seele. Von satopradhan sind die Seelen tamopradhan geworden und sie benötigen Medizin. Der Vater sagt: Kinder, betrachtet euch als Seelen und erinnert euch an Mich, euren Vater. Richtet den Yoga eures Intellekts nach oben und ihr werdet in euer liebliches Zuhause gehen. Es ist euch klar, dass ihr jetzt in euer liebliches stilles Zuhause zurückkehren müsst. Achcha. Den lieblichsten, geliebten, lange verlorenen und jetzt wiedergefundenen Kindern, Liebe, Grüße und Guten Morgen von der Mutter, dem Vater, BapDada. Der Spirituelle Vater sagt Namaste zu den spirituellen Kindern.

Essenz für die Verinnerlichung:
1. Macht euren Intellekt durch Wissen und Yoga göttlich. Ganz gleich wie krank ihr seid oder wie groß die Probleme sind – erinnert euch auch in solchen Situationen an den Vater.

2. Um euer Schicksal erhaben zu machen, habt volles Vertrauen. Verbindet den Yoga eures Bewusstseins mit eurem lieblichen Zuhause der Stille.

Segen:
Mögt ihr leicht und licht werden. Schwere Aufgaben werden leicht, indem ihr stets das Bewusstsein der kombinierten Form habt. Die Kinder, die konstant in Erinnerung bleiben, erfahren auch konstant Seine Gesellschaft. Wenn irgendein Problem vor ihnen auftaucht, erfahren sie, dass sie mit Ihm verbunden sind und haben keine Sorgen. Das Bewusstsein der kombinierten Form macht jede schwierige Aufgabe leicht. Wenn eine widrige Situation vor euch auftaucht, übergebt eure Last dem Vater und werdet licht und leicht. Der Geist wird dann engelsgleich im Glück tanzen.

Slogan:
Diejenigen, die für alles eine Lösung finden, zufrieden bleiben und andere zufrieden machen, sind Juwelen der Zufriedenheit.


Mateshwaris unschätzbar wertvolle Versionen
Der Vergleich zwischen Wissen und Yoga

Yoga und Wissen sind zwei Dinge. Bei der Erinnerung an Gott spricht man vom Yoga. Das Wort Yoga benutzt man nicht für die Erinnerung an irgendjemand anderen. Der Yoga, den die Gurus lehren, soll euch mit Gott verbinden, aber sie wissen, nicht, wer oder was Er ist. Gott hat Sich ihnen ihnen nicht vorgestellt und darum haben sie mit ihrem Yoga keinen Erfolg. Yoga und Wissen sind zwei Kräfte und man erhält Macht, indem man sich damit beschäftigt. Ihr überwindet die Laster und macht euer Leben erhaben. Jeder spricht über Yoga aber zuerst sollte euch der Eine vorgestellt werden, mit dem ihr Yoga habt. Gott stellt Sich uns persönlich vor und mit der Erinnerung an Ihn haben wir vollständigen Erfolg. In der Erinnerung an Ihn verbrennen wir unsere karmische Last und mit dem Wissen erkennen wir, welche Handlungen wir für eine erhabene Zukunft verrichten müssen und warum. Der Ursprung unseres Lebens sind unsere Sanskars und die ewigen Seelen sind geprägt von diesen Sankars. Sie verändern sich jedoch durch unsere Handlungen. Seelen werden durch Yoga und Wissen wieder erhaben und ihr entwickelt auch Kräfte in eurem Leben. Sämtliche Errungenschaften erhaltet ihr von Gott. Durch Gott finden wir den Weg, um frei von unseren karmischen Bindungen zu werden. Niemand ausser Gott kann uns die Kraft geben, um frei von unseren karmischen Bindungen zu werden und unsere zukünftigen Handlungen nicht mehr lasterhaft sind. Gott macht uns zu Karma-Yogis. Er inspiriert uns, unser Fehlverhalten im Feuer der Erinnerung zu verbrennen. Er lehrt uns, wie wir in Zukunft auf erhabene Weise handeln können und keine negativen Konsequenzen mehr erfahren müssen. Gott sagt: Die Philosophie der neutralen Handlungen und auch der lasterhaften Handlungen ist sehr bedeutsam. Jetzt benötigen wir Seelen direkte Kraft von Gott. Wir können sie nicht aus den Schriften erhalten, sondern nur von der Allmächtigen Autorität. Wir müssen nun unsere Sanskars so gestalten, dass wir viele Leben lang glücklich sind. Deshalb kommt Gott und säht den Samen der reinen Sankars und auf dieser Grundlage werden wir einen halben Kreislauf lang ein Leben in Befreiung führen. Achcha.