02.03.19       Morning Deutsch Murli        Om Shanti      BapDada       Madhuban


Essenz:
Liebliche Kinder, übt es, in tiefeinnere Stille zu gehen. Bleibt mit eurer Aufmerksamkeit beim Vater, der euch durch seinen Strom der Kraft (Sakaash) darin unterstützt, körperlos zu werden.

Frage:
Welche Vision könnt ihr Kinder durch das Dritte Auge des Wissens erhalten?

Antwort:
Ihr erhaltet eine Vision eurer Rollen, die ihr vom Anfang des Goldenen Zeitalters bis zum Ende des Eisernen Zeitalters gespielt habt. Anfang, Verlauf und Ende der Welt zu kennen, bedeutet eine Vision zu haben. Ihr versteht jetzt, dass ihr Gottheiten mit göttlichen Tugenden wart, dann tugendlos wurdet und dass ihr jetzt wieder Gottheiten mit göttlichen Tugenden werdet. Euer Ziel ist, in die Neue Welt zu gehen, in euer neues Zuhause.

Om Shanti.
Kinder, ihr sitzt hier und seid auf der Pilgerreise der Erinnerung. Der Unbegrenzte Vater ist nicht auf der Pilgerreise der Erinnerung. Er gibt euch einen Kraftstrom, um euch zu helfen und euch darin zu unterstützen, euren Körper zu vergessen. Diese Hilfe erhaltet ihr vom Vater. Er gibt euch Seelen Sakaash, weil Er nur die Seele sieht. Die Aufmerksamkeit eines jeden von euch ist jetzt auf den Vater gerichtet und ebenso ruht die Aufmerksamkeit und das Drishti des Vaters auf den Kindern. Es gibt jedoch Unterschiede, nicht wahr? (Es herrscht einige Minuten vollkommene Stille) Fahrt fort, diese Stufe der Stille zu üben. Stellt euch dabei vor, dass ihr den Körper verlasst und dann wie davon getrennt seid. Die Seele realisiert dann, dass sie, je mehr sie in Erinnerung bleibt, desto eher fähig sein wird, den Körper loszulassen. Die Menschen bringen oft das Beispiel von der Häutung einer Schlange. Es müssen einige Wunder in den Beispielen liegen, die sie gegeben haben. Ihr versteht, dass ihr eure Körper verlassen und nach Hause zurückkehren und dann wieder hier herunterkommen werdet. Ihr versteht jetzt dieses Wissen und akzeptiert diesen Weltfilm. Baba kann euch garantieren, dass die karmischen Belastungen durch die Erinnerung an Ihn gesühnt werden. Außer euch spricht niemand über solche Dinge. Kinder, versteht, dass ihr auf der Reise in euer Zuhause seid. Euer Bewusstsein wird in diese Richtung gezogen. Das Drama ist jetzt in seiner Endphase und es ist Zeit, nach Hause zu gehen. Erinnert euch an den Vater. Er ist der Reiniger. Das Wasser des Ganges kann euch weder befreien noch führen. Nur der Eine Vater ist derjenige, der „befreit und führt“. Versteht diese Dinge sehr gut und erklärt sie dann anderen. Durch den Weg der Anbetung gibt es kein Heil. Kinder, ihr versteht, dass Wasser einfach nur zum Baden da ist und euch ganz sicher nicht läutern kann. Auf dem Weg der Anbetung wird dem sehr viel Wert beigemessen. Anbetung bringt niemandem irgendwelche Wohltat. Man nennt das „blinden Glauben“. Weil sie immer weiter in diesem blinden Glauben bleiben, erhalten die Menschen den Titel: „Die blinden Kinder der Blinden.“ Gott sagt: Ihr wisst, wer sehend und wer blind ist. Ihr kennt jetzt Anfang, Verlauf und Schluss des Weltfilms. Der Vater hat euch unterrichtet. Da ihr den Vater jetzt erkannt habt, seid ihr fähig, Anfang, Verlauf und Ende des Weltkreislaufs und dessen Dauer zu erkennen. Durchforscht jeden Aspekt des Wissensozeans und erkennt den Kontrast zwischen Anbetung und Wissen. Dieses Wissen ist anders – es ist mit nichts anderem zu vergleichen. Dieses Wissen ist berühmt. Es ist das Raja-Yoga-Studium. Kinder, ihr versteht, dass die Gottheiten vollkommen lasterfrei waren. Der Vater, der Schöpfer, sitzt hier und stellt sich euch selbst vor. Er ist die Höchste Seele. Die Höchste Seele wird „Gott“ genannt. Seele heißt „Atma“. Die Vaterseele, Shiv Baba, ist nicht größer als irgendeine andere Seele. Sie ist genauso groß wie ihr Seelenkinder. Es ist nicht so, dass ihr Seelen, die Kinder des Vaters, klein seid und euer Seelenvater größer ist, nein. Der wissensvolle Höchste Vater erklärt euch Kindern mit so viel Liebe. Es ist die Seele, die ihre Rolle ausführt. Ganz gewiss muss sie in einen Körper gehen, um eine Rolle spielen zu können. Das Zuhause der Seelen ist das Land des Friedens. Ihr versteht, dass ihr Seelen im großen Element des Lichtes wohnt. Diejenigen, die in Hindustan leben, nennen sich selbst Hindus, und genauso denken Seelen, die aus dem Brahmelement kommen, das Brahmelement sei Gott. Der Abstieg der Seele ist im Drama festgelegt. Egal, wie sehr sich jemand auch bemühen mag, niemand kann früher nach Hause zurückkehren. In einem weltlichen Schauspiel erscheinen auch am Ende einer Aufführung der Hauptdarsteller, alle anderen Schauspieler und der Regisseur gemeinsam auf der Bühne. Hier ist es genauso. Kinder, ihr versteht, dass dieses Schauspiel nun zu Ende geht. Die Heiligen und Weisen wissen nichts von diesen Dingen. Niemand hat dieses Wissen über die Seele. Die Höchste Seele, der Vater, kommt nur einmal hierher. Ebenso muss hier jeder seine Rolle spielen. Deshalb findet weiterhin Ausdehnung statt. Woher kommen all die Seelen? Wenn Seelen nach Hause zurückkehren könnten, dann gäbe es ein System des Kommen und Gehens. Das würde man dann nicht als „Wiedergeburt“ bezeichnen? Wiedergeburt gab es von Anfang an. Lakshmi und Narayan sind die Ersten, die herabkommen. Der Vater hat erklärt, dass sie wiedergeboren werden und wenn jene Seelen dann das Ende des Weltfilms erreicht haben, gehen sie und werden wieder die Ersten. Es kann keine Zweifel daran geben. Der Vater der Seelen kommt selbst und erklärt es euch. Was erklärt Er? Er stellt sich selbst vor. Wusstet ihr zuvor irgendetwas über die Höchste Seele? Ihr seid einfach zur Anbetung in die Shiva-Tempel gegangen. Es gibt hier unzählige Tempel. Im Goldenen Zeitalter gibt es keine Tempel und keine Anbetung oder Ähnliches. Dort seid ihr die Gottheiten, die der Anbetung würdig sind. Nach einem halben Kreislauf werdet ihr dann Anbeter und könnt euch nicht mehr Gottheiten nennen. Dann kommt der Vater und macht euch wieder der Anbetung würdig. Diese Lobpreisung wird in keinem anderen Land außer in Bharat gesungen. Ihr versteht jetzt die Unterschiede zwischen Ramas und Ravans Königreich. Beweist den Menschen, wie lange Ramas Königreich besteht. Versteht dieses Schauspiel! Der Vater ist der Allerhöchste und nur Er ist wissensvoll. Durch Ihn werdet ihr zu den Erhabensten. Wir erlangen einen Status, der ebenfalls der höchste ist. Der Vater lehrt uns jetzt. Es ist an der Zeit, die göttlichen Tugenden zu verinnerlichen. Ihr Kinder sprecht über die Gottheiten und beschreibt den Menschen, wie ihr wieder sein werdet. Ihr versteht, dass ihr vollkommen lasterfreie Gottheiten werdet. Es gibt keine andere Methode, dies zu erreichen, nur die Erinnerung an den Vater. Wenn sonst jemand behauptet, er wisse, wie man dies schaffen kann, sollte er uns sagen, wie. Ihr könnt nicht sagen, das Brahmelement sei lasterfrei, nein, es ist vollkommen rein. Es ist die Seele, die lasterfrei wird. Das Brahmelement kann keine Seele sein. Das ist einfach nur ein Ort. Euch Kindern wurde erklärt, dass der Intellekt eine Instanz der Seele ist und er seine Schärfe eingebüßt hat, weil die Seele tamopradhan geworden ist. Deswegen gibt es hier einige, die klug sind, und einige, die weniger klug sind. Euer Intellekt wird vollkommen sauber, aber dann wird er später im Laufe des Dramas wieder unrein. Kinder, ihr kennt der Kontrast zwischen rein und unrein. Nur reine Seelen können nach Hause zurückkehren. Und wie können sie rein werden? Sie haben danach gefleht! Auch dies ist im Drama festgelegt. Ihr versteht, dass dies jetzt das Übergangszeitalter ist. Der Vater kommt nur einmal, um euch nach Hause zurückzuholen. Nicht alle werden in die Neue Welt gehen. Jene, die dort keine Rolle spielen, werden im Land des Friedens bleiben. Deswegen wird es auch in den Bildern gezeigt. Bilder usw., gehören zum Weg der Anbetung. Die Bilder, mit denen der Weltkreislauf erklärt wird, gehören zum Weg des Wissens. Ihr versteht, wie ihr von 16 himmlischen Graden auf 14 abgestiegen seid, dann von 14 auf 12 und dass jetzt keine Grade mehr übrig geblieben sind. Alle sind unterschiedlich. Auch Schauspieler sind unterschiedlich. Einige verdienen 1.000, einige 1.500, einige 500, einige 100 und einige 150 – es gibt große Unterschiede. Auch im Studium gibt es Unterschiede wie Tag und Nacht. In der Schule können sie eine Klasse wiederholen, wenn sie durchgefallen sind. Hier ist es jedoch undenkbar, am Ende noch irgendetwas zu wiederholen. Eure gesellschaftliche Stellung wird dadurch reduziert. Es wird zum Schluss nicht mehr möglich sein, dieses Wissen zu studieren. Es ist nur einmal möglich, dies zu studieren, denn auch der Vater kommt nur einmal. Kinder, ihr versteht, dass es am Anfang nur das eine Kaiserreich gab. Erklärt dies den anderen und sie werden es akzeptieren. Christen sind auch sehr klug in Bezug auf die Wissenschaft und alle anderen haben es von ihnen gelernt. Ihr Intellekt wird weder göttlich noch wird er vollkommen heruntergekommen sein wie ein Stein. Gegenwärtig vollbringen sie Wunder durch ihre grandiosen Erfindungen. Die Wissenschaft hat sich durch die Christen so sehr weiterentwickelt. Wissenschaft ist auch dafür gedacht, Glück zu schenken. Ihr versteht, dass die alte Welt enden muss. Dann werden wir ins Land des Friedens gehen und ins Land des Glücks. Wie sonst können alle menschlichen Seelen nach Hause zurückkehren? Die Transformation wird durch Wissenschaft und Technik geschehen. Alle Seelen werden ihre Körper ablegen und nach Hause zurückkehren. Die „Befreiung“ ist mit dieser Umwandlung eng verbunden. Einen halben Kreislauf lang hat man während der Anbetungszeit sehr bemüht, um Befreiung vom Leid zu erhalten. Dies wird nun durch die Wissenschaft und die Naturkatastrophen stattfinden. Versteht, dass dieser Krieg ein Werkzeug ist, den Seelen zu helfen, ins Land der Befreiung zurückkehren zu können. So viele Menschen werden ins Land der Befreiung gehen. Egal wie viele Mühen jemand auf sich nimmt, sei es in Form von Hatha Yoga oder durch Befolgen der Anweisungen der Gurus, es war bis jetzt niemandem möglich, ins Land der Befreiung zu gehen. So viele Bomben usw. wurden durch die Wissenschaft vorbereitet und daher gilt es zu verstehen, dass die Transformation stattfinden wird. Es wird nur sehr wenige Menschen in der Neuen Welt geben. Alle Übrigen werden im „Land der Befreiung“ bleiben, in der Seelenwelt.

Ihr werdet durch die Kraft eures Studiums ins Goldene Zeitalter, ins „Land der Befreiung im Leben“ gehen. Ihr regiert dort ein souveränes Kaiserreich, in dem es noch keine Teilung gibt. Schaut euch an, wie viele Grenzen, also wie viele verschiedene Länder es inzwischen gibt! Der Vater macht euch zu Meistern des Kaiserreiches der Welt, ein Kaiserreich, das stabil und unerschütterlich ist. Die Erbschaft des Unbegrenzten Vaters ist ein unbegrenztes Kaiserreich. Wer gab euch dieses Erbe und wann habt ihr es erhalten? Das versteht außer euch niemand. Das Dritte Auge des Wissens ist bei euch Seelen geöffnet. Ihr Seelen seid Verkörperungen des Wissens geworden und man kann dies nur durch den Vater, den Ozean des Wissens, werden. Der Vater kommt und vermittelt euch das Wissen über den Schöpfer, über den Anfang, Verlauf und das Ende der Schöpfung. Eigentlich ist dafür nur eine Sekunde nötig. Man spricht auch von „Befreiung im Leben innerhalb einer Sekunde“. Alle anderen erhalten Erlösung. Dieser Weltfilm ist so festgelegt. Alle Seelen werden von der Bindung Ravans befreit. Die Menschen versuchen so sehr, Frieden in die Welt zu bringen, aber nur ihr Kinder versteht, wann es Frieden in der Welt gibt und wie der Frieden im Brahmand, der Seelenwelt, beschaffen ist. Es wird gesagt, dass es im Element des Lichtes Frieden gibt. Es wird auch Frieden und Glück hier in der Welt geben. Diese Welt ist separat vom Lichtelement. Das Lichtelement befindet sich jenseits des Mondes und der Sterne. Dort gibt es nichts von dem, was es in dieser Welt hier gibt. Jene Welt wird „Welt der Stille“ genannt. Ihr verlasst dann eure Körper und geht in die Welt der Stille. Ihr Kinder erinnert euch daran und deswegen bereitet ihr euch vor, dorthin zurückzukehren. Niemand sonst weiß dies. Ihr werdet jetzt inspiriert, euch hierauf vorzubereiten. Der bevorstehende Krieg ist wohltätig, denn die Konten aller werden dadurch beglichen. Für alle Seelen geht es darum, rein zu werden. Yoga ist wie Feuer. Durch Feuer wird alles rein. Genauso wie der Vater Anfang, Verlauf und Ende des Weltfilms kennt, ebenso kennt ihr Schauspieler Anfang, Verlauf und Ende des Weltfilms. Dies zu verstehen heißt, Erkenntnis zu haben, eine Vision. Euer Drittes Auge des Wissens hat sich jetzt geöffnet. Ihr wisst nun alles über die Dinge der Welt, vom Beginn des Goldenen Zeitalters bis hin zum Ende des Eisernen Zeitalters. Kein anderer Mensch weiß dies. Ihr versteht, dass ihr zu Beginn göttliche Tugenden hattet und dann ebenfalls tugendlose Charakterzüge entwickelt habt. Deshalb ist der Vater wieder einmal gekommen, um euch zu jenen mit göttlichen Tugenden zu machen. Er ist gekommen, um die Unreinen zu reinigen. Niemand in der Welt weiß, dass jene, die zum Clan der Gottheiten gehören, 84 Leben durchleben. Sie sind zuerst vollkommen rein und dann werden dann ebenfalls unrein. Darüber wisst nur ihr Bescheid. Ihr versteht, dass all diese Bildnisse der Phantasie entsprechen. Niemand kann sich ein genaues Bildnis von den Gottheiten machen. Sie waren auf natürliche Weise schön. Ein reiner Körper besteht aus reinen Elementen. Hier sind die Seelen unrein. Im Goldenen Zeitalter wird es keinen der Menschen dieser Welt mit ihren vielfältigen Farben geben. Krishna wird „der Hässliche und der Schöne“ genannt. Im Goldenen Zeitalter ist er schön und im Eisernen Zeitalter ist er hässlich. Wie kommt er vom Goldenen Zeitalter ins Eiserne Zeitalter? Ihr versteht das alles, angefangen von der ersten Seele. Sobald das Baby aus dem Mutterleib kommt, wird es „Krishna“ genannt. Es wird ganz gewiss ein Name benötigt. Ihr würdet sagen, dass die Seele Krishnas schön ist und später hässlich wird. Und deswegen wird von ihm gesagt: „Der Hässliche und der Schöne“. Wenn ihr einmal das Horoskop dieses einen erhalten habt, könnt ihr die Astrologie des gesamten Kreislaufes verstehen. Es ist mit so vielen Geheimnissen angefüllt, die nur ihr kennt – niemand sonst. Ihr geht jetzt in die Neue Welt und in euer neues Zuhause. Wer gut studiert, wird in die neue Welt gehen. Der Vater ist der Meister der Unbegrenzten Welt. Er ist der Vater aller Seelen. Den Vater nennt man Meister. Dies ist ein Studium. Es kann in diesem Studium keine Zweifel oder Fragen geben. Hier braucht ihr nicht über die Schriften zu diskutieren. Dieser eine Lehrer ist der Allererhabenste und Er lehrt euch. Er allein ist die Wahrheit. Er erklärt euch in Form von Lehren die Geschichte, wie man zu einem vollkommenen Menschen, d.h. zu einer wahren Lakshmi und einem wahren Narayan wird. Achcha. Den lieblichsten, geliebten, lange verlorenen und jetzt wiedergefundenen Kindern, Liebe, Grüße und Guten Morgen von der Mutter, dem Vater, BapDada. Der Spirituelle Vater sagt Namaste zu den spirituellen Kindern.

Essenz für die Verinnerlichung:
1. Begleicht jetzt all eure karmischen Konten und bereitet euch darauf vor, in das Zuhause der Stille zu gehen. Macht die Seele durch die Kraft der Erinnerung vollkommen rein.

2. Übt es, den Ozean des Wissens in den Alltag zu integrieren. Durchforscht dieses Wissen und entscheidet dementsprechend selbst. Verinnerlicht göttliche Tugenden, um „in einem befreiten Leben“ eine erhabene gesellschaftliche Stellung zu erhalten.


Segen:
Ihr bemüht euch intensiv und erkennt die Bedeutung der Zeit. Deshalb werdet ihr die ersten (first), da ihr schnell (fast) vorangeht.

Die Seelen, die eine „Avyakt-Rolle“ spielen, erhalten den Segen: „Die letzten (last) werden schnell (fast) vorangehen und wer schnell geht, kommt zuerst (first)!“

Seid euch also der Bedeutung der Zeit bewusst und nutzt die erhaltenen Segen auf praktische Art und Weise. Diese avyakte Unterstützung macht euch auf leichte Weise kraftvoll und dadurch könnt ihr so sehr nach vorn rücken, wie ihr wollt. Da BapDada und die Seelen, die Instrumente sind, stets allen den Segen geben, voranzufliegen, Habt ihr auf leichte Wise das Glück/Schicksal erhalten, schnell voranzukommen.

Slogan:
Seid konstante Yogis, indem ihr euch des großen Mantras bewusst bleibt „Das Unkörperliche und das Körperliche sind einander ebenbürtig“.