02.09.21       Morning Deutsch Murli        Om Shanti      BapDada       Madhuban


Essenz:
Geliebte Kinder, ihr schmiedet jetzt euer Schicksal des Glücks. Raja Yoga ist für die neue Welt.

Frage:
Was sind die Hauptmerkmale der vom Schicksal begünstigten Kinder?

Antwort: 
1. Sie befolgen Shrimat akkurat. Sie tun nichts gegen das Gesetz und betrügen weder sich selbst noch den Vater. 2. Sie interessieren sich sehr für ihr Studium und dafür, dieses Wissen anderen zu erklären. 3. Sie sind bestrebt, mit Ehre zu bestehen und ein Stipendium zu erhalten. 4. Sie fügen niemandem Leid zu und ihre Handlungen sind stets rechtschaffen.

Song:
Ich bin gekommen, denn mein gutes Schicksal ist erwacht…

Om Shanti.
Geliebte, spirituelle Kinder, ihr habt das Lied gehört. Die Neuen und die Alten haben es gehört und auch die Kumaris. Dies ist euer Studienort. Menschen studieren, um sich die eine oder andere gute Position im Leben zu erarbeiten. Das Leben bietet viele Möglichkeiten. Einige machen ihr Glück als Ärzte; andere als Juristen. Ein glückliches Leben wird auch Ziel und Bestimmung genannt. Warum solltet ihr studieren, wenn es nicht darum ginge, ein gutes Schicksal zu schmieden? Kinder, ihr wisst, dass ihr hier euer Schicksal erweckt und das Glück des Königreichs der neuen Welt beansprucht. Raja Yoga ist für die neue Welt. Anwalt, Ingenieur oder Arzt wird man in der alten Welt, aber jetzt bleibt nur noch sehr wenig Zeit, um all dies zu werden. Alles wird bald zu Ende sein. Ein gewöhnliches Studium ist für ein einziges Leben in diesem Land des Todes, aber euer Studium ist für die neue Welt. Ihr seid hier und schmiedet euer Schicksal des Glücks für die neue Welt. Dort regiert ihr ein Königreich. Wer lehrt euch? Der Unbegrenzte Vater gibt euch Sein Wissen. Ärzte erwerben ihr Wissen, indem sie bei einem Arzt studieren. Wenn sie dann alt geworden sind, gehen sie zu einem Guru. Was wollen sie von ihm? Sie sagen: „Zeig mir den Weg, wie ich in das Land des Friedens kommen kann. Schenk mir Erlösung! Nimm mich fort von hier; führe mich in das Land des Friedens!“ Von eurem leiblichen Vater erhaltet ihr eine Erbschaft für dieses Leben, aber von einem Guru erhaltet ihr gar nichts. Ein Lehrer hilft euch, einen Beruf zu ergreifen, mit dem ihr euren Lebensunterhalt verdient. Auch wenn man das Erbe des leiblichen Vater erhält, studiert man trotzdem, um ein eigenes Einkommen zu haben. Von einem Guru hingegen erhält man gar nichts. Manche studieren die Gita sehr gut und halten dann entsprechende Vorträge. All das macht nur kurzzeitig glücklich, denn jetzt endet bald das Land des Todes. Ihr wisst, dass ihr hier seid, um euer Glück für die neue Welt zu machen. Diese alte Welt muss enden. Euer Besitz und das, was ihr von eurem leiblichen Vater erbt – was bleibt sind Staub und Asche. Ihr kehrt mit leeren Händen nach Haus zurück. Ihr verdient jetzt ein Einkommen für die neue Welt, aber die Mehrzahl der Menschen der alten Welt werden das nicht tun können. Shiv Baba inspiriert euch, euer Einkommen für die neue Welt zu verdienen. Shiva ist euer Vater, Lehrer und Guru. Er kommt im Übergangszeitalter und lehrt euch, ein Einkommen für die Zukunft zu verdienen. Es bleiben nur noch wenige Tage in dieser alten Welt übrig. Die Menschen wissen das nicht. Ihr wisst, wer euer Vater, Lehrer und Satguru für die neue Welt ist und dass Er hier ist und euch abholt – zurück in das Land des Friedens und des Glücks! Manche kümmert ihr Schicksal nicht, weil sie nichts verstehen. In ein und derselben Familie studiert die Frau Raja Yoga und der Mann nicht; oder die Kinder studieren und die Eltern nicht. Das ist sehr häufig der Fall. Anfangs kamen komplette Familien, aber als dann die Stürme Mayas aufzogen, verließen selbst diejenigen den Vater, die begeistert dem Wissen zugehört hatten und es auch weitervermittelt hatten. Sie gingen fort. Welch einzigartige Vorsehung im Drama! Alles geschieht so, wie es im Drehbuch vorgeschrieben ist. Selbst der Vater sagt: „Oh Drama! Oh Maya, wen hast du da auf deine Seite gezogen?“ Eheleute trennen sich und Kinder verlassen ihre Eltern. Hier ist es nicht so. Hier dürft ihr euch nicht trennen. Der Vater ist gekommen, um euch die Möglichkeit zu bieten, ein wahres Einkommen zu verdienen. Er veranlasst niemanden, sich in einen Abgrund zu stürzen, wie es die Bhagats in Kashi tun. Er ist der Läuterer, der Barmherzige. Er kommt und befreit euch vom Leid. Er holt euch nach Hause zurück. Ein gewöhnlicher Guru sagt niemals, dass er jemanden mit sich zurücknehmen wird. In den Schriften heißt es, dass Gott sagt: Ich werde euch alle mit Mir zurücknehmen. Alle Seelen werden wie ein Bienenschwarm zurückfliegen. Ihr Kinder wisst sehr gut, dass ihr bald nach Hause zurückkehrt. Entsagt der Identifikation mit eurem Körper. Wenn ihr sterbt, ist die Welt doch auch für euch gestorben. Erkennt, dass ihr Seelen seid und erinnert euch an Mich, euren Vater.

Dieses Körperkleid ist schmutzig und alt, so wie diese Welt auch. Wenn man in einem alten Haus lebt und es wird ein neues gebaut, dann verstehen der Vater und die Kinder, dass sie dort wohnen werden. Ihre gesamte Aufmerksamkeit richtet sich auf das neue Zuhause: Dies muss noch getan werden und jenes muss noch gemacht werden. Der Intellekt ist vollkommen mit dem neuen Zuhause beschäftigt und das alte Haus wird abgerissen. Die Anhänglichkeit daran endet und alle Aufmerksamkeit richtet sich auf das neue Heim. Hier handelt es sich jedoch eine unbegrenzte Angelegenheit. Beendet eure Anhänglichkeiten an die gesamte alte Welt und verbindet euer Bewusstsein mit der neuen Welt. Sie ist das Paradies, der Himmel, und ihr beansprucht dort euren königlichen Status. Je mehr Yoga ihr habt, je mehr Wissen ihr verinnerlicht und es euren Mitmenschen nahe bringt, desto höher steigt euer Barometer des Glücks. Weil ihr jetzt euer Erbe für 21 Leben beansprucht, ist die anstehende Prüfung sehr wichtig. Es ist doch gut, wohlhabend zu sein und ein langes Leben zu haben, oder nicht? Je intensiver ihr das Rad der Selbsterkenntnis dreht und andere euch ebenbürtig macht, desto höher ist euer Gewinn. Wenn ihr Könige werden wollt, dann erschafft auch eure Bürger! So viele Menschen besuchen die Ausstellungen und auch dadurch werden Bürger geschaffen, denn dieses ewige Wissen lebt fort. Es wird ihnen bewusst, dass es hier darum geht, rein zu leben und ein Meister der reinen Welt zu werden. Das Reich Ramas wird jetzt etabliert und Ravans Reich endet. Im Goldenen Zeitalter leben nur Gottheiten. Baba sagt: Auf dem Bild mit Lakshmi und Narayan sollte zu lesen sein, dass sie in ihrem vorigen Leben in der unreinen Welt waren. Dank ihrer Bemühungen konnten sie die tamopradhane Welt verlassen und Meister der satopradhanen Welt werden. Könige und Bürger – alle sind Meister. Selbst die Bürger sagen, dass ihr Bharat das erhabenste Land ist. Bharat war tatsächlich das edelste aller Länder. Jetzt ist es das nicht mehr! Es ist vollkommen verarmt. Das ursprüngliche Bharat war das reichste aller Länder. Wir Menschen Bharats gehörten zum höchsten Clan der Gottheiten. Andere Bewohner der Erde können nicht als Gottheiten bezeichnet werden. Ihr Töchter studiert und unterrichtet auch eure Mitmenschen. Baba hat euch gezeigt, wie ihr Einladungen zu den Ausstellungen schreiben und an wen ihr sie senden könnt. Ihr habt die Bilder und könnt deutlich machen, wie sich Menschen in Gottheiten in Gottheiten verwandeln. Dieselben Seelen beanspruchen diesen Status jetzt erneut von Shiv Baba. Ihre Denkmäler sind heute noch zu sehen. Shiva ist der Höchste Vater, die Höchste Seele führt die Erneuerung durch Brahma aus. Die neue Welt ist bald Realität und Vishnu, die vereinte Form von Radhe und Krishna, ist ihr Erhalter. Wer ist der Gott der Gita? Zuallererst schreibt, dass der körperlose Shiva der Gott der Gita ist und nicht Krishna. Wie wird Brahma Vishnu und Vishnu wieder Brahma? Es ist zeitaufwendig, dieses Bild so zu erklären, dass es in das Bewusstsein der Leute eintritt. Stellt zuerst den Vater vor und dann schreibt, dass der Er sagt: Ihr beansprucht mit der Yogakraft durch Brahma alle Rechte für 21 Leben. Shiv Baba gibt euch eure Erbschaft durch Brahma. Die Seele hört und verinnerlicht das Wissen als Erste. Das ist die Hauptsache. Ihr zeigt Bilder, die Shiva darstellen. Shiva ist der Höchste Vater, die Höchste Seele, aber gleichzeitig wird definitiv Prajapita Brahma benötigt. Hier gibt es so viele Kumars und Kumaris Prajapita Brahmas. Wie wollt ihr eure Erbschaft von Shiv Baba beanspruchen, wenn ihr nicht Brahmanen werdet, die Kinder Brahmas? Es geht hier nicht um eine physische Schöpfung. Man erinnert sich an die „durch das gesprochenen Wort gezeugte Schöpfung“. Ihr sagt, dass ihr auf diese Weise Prajapita Brahmas Kinder geworden seid. Andere Leute sind die Schüler oder Anhänger ihrer Gurus. Baba ist euer Vater, Lehrer und Satguru. Der körperlose Shiva ist der Ozean des Wissens. Als unser Lehrer gibt Er uns das Wissen um Anfang, Mitte und Ende der Schöpfung. Der Unkörperliche inkarniert in Brahmas Körper und spricht durch dessen Mund. Es ist die Seele, die spricht. Eine Seele sagt z.B.: „Bereite meinem Körper keine Probleme.“ Sie ist es, die unglücklich wird. Zurzeit sind alle Seelen unrein und der Höchste Vater, die Höchste Seele, macht sie wieder satopradhan. Sie rufen: „Oh Läuterer! Oh Gott! Oh Vater! Komm!“ Sie haben zwar einen leiblichen Vater, aber an wen erinnern sie sich? Die Seele sagt: Shiv Baba ist mein Spiritueller Vater, während jener der Vater meines Körpers ist.“ Es wird geklärt, wer großartiger ist: Der Unkörperliche Vater der Seelen oder der leibliche Vater, der Schöpfer des Körpers. Der Körperliche erinnert sich ebenfalls an den Unkörperlichen. Da das Ende nah ist, sollte dies jedem klar werden. Bevor alles endet, kommt der Parlokik Vater, um alle Seelen mit nach Hause zu holen. Diese Welt ist das „Land des Todes“. Wenn jemand stirbt, sagen die Leute, dass er in den Himmel gegangen sei, in das Land des Friedens. Die Menschen wissen nicht, ob die jenseitige Welt das Goldene Zeitalter ist oder das Land des Friedens. Das Goldene Zeitalter wird wieder hier auf der Erde existieren. Die jenseitige Welt ist das Land des Friedens. Um das alles erklären zu können, bedarf es der richtigen Methode. Ihr solltet euch aufmachen und den Leuten in den Tempeln erklären: „Dies ist das Denkmal Shiv Babas. Er ist es, der uns lehrt.“

Tatsächlich ist Shiva nur ein Punkt, aber wie kann ein Punkt angebetet werden? Wie können Ihm Blumen und Früchte dargeboten werden? Deshalb haben sie Shiv Baba in der Form eines Lingams dargestellt. Er hat jedoch keine derartige Form. Man sagt, dass ein wundervoller Stern in der Mitte der Stirn leuchtet. Wenn die Seele etwas Großes wäre, hätten die Wissenschaftler sie längst entdeckt. Baba sagt, dass sie keine Vorstellung vom Höchsten Vater, der Höchsten Seele, haben. Sie können nichts verstehen, solange ihr Schicksal sich nicht öffnet und das ist bis jetzt auch noch nicht geschehen. Solange sie den Vater nicht erkennen, können sie nicht begreifen, dass auch sie Seelen sind, extrem subtile Punkte. Shiv Baba ist ein Punkt und wir verbinden uns innerlich mit diesem Punkt. Erst die Erinnerung an Baba im Seelenbewusstsein kann das alte, negative Karma auflösen. Aufgrund von Visionen zu sagen: „Ich kann dies und jenes sehen!“, bedeutet, Mayas Täuschungsmanöver zum Opfer zu fallen. Seid glücklich, Gott jetzt gefunden zu haben, aber es wird auch Wissen benötigt. Wenn jemand eine Vision Krishnas hat, ist er sehr glücklich. Baba sagt: „Sie haben eine Vision und tanzen vor Glück, aber niemand wird dadurch erlöst.“ Solche Visionen werden gemäß Drama gewährt. Ohne einen guten Studienabschluss werdet ihr lediglich Bürger im Land Krishnas. Kinder, euch ist klar, dass Shiv Baba, der Ozean des Wissens, euch hier und jetzt Sein Wissen zuvermittelt. Babas Rat lautet: Lebt jetzt rein! Manche sind jedoch dazu nicht fähig. Manchmal kommen sogar Unreine und setzen sich heimlich hier hin. Sie verursachen sich selbst Verlust, denn sie betrügen sich selbst. Niemand kann den Vater täuschen. Könnt ihr denn reich werden, indem ihr den Vater belügt? Wie wird es euch wohl ergehen, wenn ihr Shiv Babas Shrimat nicht akkurat befolgt? Ihr werdet zur Verantwortung gezogen und euer hoher Status wird ruiniert sein. Handelt nicht gegen das Gesetz. Er zeigt euch den Weg, ein hohes Einkommen zu verdienen, aber es liegt an euch, ob ihr dem folgt oder nicht. Jeder kehrt in das Land des Friedens zurück, nachdem der Ausgleich der karmischen Konten stattgefunden hat. Wenn euer Status zerstört ist, erhaltet ihr so gut wie nichts. Viele kommen hierher, aber es geht darum, das vollständige Erbe vom Vater zu beanspruchen. Die Kinder sagen: „Ich werde vom Vater den königlichen Status der Sonnendynastie des Himmels beanspruchen.“ Dies ist Raja Yoga. Studenten erhalten ein Stipendium, wenn sie die Prüfungen bestehen. Der Rosenkranz repräsentiert die Seelen, die ihr Studium erfolgreich absolviert haben. Jeder von euch wird gemäß seiner Prüfungsergebnisse ein Stipendium erhalten. Ihr werdet täglich mehr und es wird viele tausend Brahma Kumars und Kumaris geben. Der königliche Status ist das Stipendium. Diejenigen, die gut studieren, bleiben nicht verborgen. Viele Neue werden die Älteren überholen und ihr Leben diamantengleich machen. Sie werden ein wahres Einkommen verdienen und ihre Erbschaft für 21 Leben beanspruchen. Sie haben so viel Glück. Ihr wisst, dass wenn ihr diese Erbschaft jetzt nicht beansprucht, dann nie. Habt großes Interesse an dieses Studium. Manche sind jedoch nicht im Geringsten daran interessiert, ihren Mitmenschen etwas zu erklären. Was kann Gott tun, wenn es, gemäß Drama, nicht in ihrem Schicksal ist? Achcha. Den lieblichsten, geliebten, lange verlorenen und jetzt wiedergefundenen Kindern, Liebe, Grüße und Guten Morgen von der Mutter, dem Vater, BapDada. Der Spirituelle Vater sagt Namaste zu den spirituellen Kindern.

Essenz für die Verinnerlichung:
1. Handelt nicht gegen Shrimat. Studiert gut und erschafft ein edles Schicksal. Fügt niemandem Leid zu.

2. Beendet eure Abhängigkeit von dieser alten Welt. Verbindet den Yoga eures Intellekts mit der neuen Welt. Um glücklich bleiben zu können, verinnerlicht das Wissen und inspiriert auch andere, dies zu tun.

Segen:
Mögest du eine wohltätige Seele sein und mit der Bewusstseinsstufe, ein Leuchtturm zu sein, keinelasterhaften Handlungen mehr verrichten.

Wo Licht ist, kann es keine lasterhaften Handlungen geben. Indem du konstant die Bewusstseinsstufe aufrechterhältst, ein Leuchtturm zu sein, kann Maya dich nicht veranlassen, etwas Falsches zu tun und du wirst eine konstant wohltätige Seele werden. Eine wohltätige Seele kann nicht einmal in Gedanken verhängnisvolle Handlungen verrichten. Wo es Sünde gibt, kann es keine Erinnerung an den Vater geben. Habt den entschlossenen Gedanken: „Ich bin eine wohltätige Seele und Maya kann mich nicht beeinflussen.“ Lasst nicht zu, dass irgendein fehlerhaftes Verhaltensmuster in eure Träume oder Gedanken eindringt.

Slogan:
Wer jede Szene als ein losgelöster Beobachter betrachtet, bleibt konstant heiter.