03.09.21       Morning Deutsch Murli        Om Shanti      BapDada       Madhuban


Essenz:
Liebliche Kinder, kommt weiterhin voran, indem ihr euch gegenseitig signalisiert, dass es gilt, sich an den Vater zu erinnern und vorsichtig zu bleiben.

Frage:
Was machen sich die Kinder zu Eigen, die wissensvoll wie der Vater sind?

Antwort: 
Sie begegnen allen Situationen mit einem Lächeln und weinen niemals. Alles, was geschieht, ist für sie nichts Neues. Wer jetzt auf diese Weise mit Wissen erfüllt, d.h., wer gegen Tränen gewappnet ist, der verliert nie die Ruhe. So jemand beansprucht die Souveränität des Himmels. Wer weint, verliert alles; auch seine gesellschaftliche Stellung.

Lied:
Dich gefunden zu haben, bedeutet, die gesamte Welt gefunden zu haben. Die Erde und der Himmel gehören mir.

Om Shanti.
Liebenswürdige Kinder, ihr habt das Lied gehört, das ihr selbst auch singt. Ihr wisst, dass ihr vor dem Unbegrenzten Vater sitzt und darum sagt ihr: „Baba, wir beanspruchen jetzt, wie im vorigen Kreislauf, die Souveränität der Welt.“ Ihr werdet dieses Lied nicht im Goldenen Zeitalter singen, sondern nur im Übergangszeitalter. Während ihr zu Hause oder an eurem Arbeitsplatz seid, wisst ihr, dass ihr erneut euer unbegrenztes Erbe vom Unbegrenzten Vater beansprucht. Auch in den Centern werdet ihr dazu angehalten, euch an den Vater zu erinnern und daran, dass ihr die Meister der Welt werdet. Das ist nichts Neues, denn wir beanspruchen in jedem Kreislauf von Baba die Souveränität der Welt. Wenn ein Neuankömmling dies hört, wird er vielleicht denken, dass Dada Brahma Shiv Baba ist. Shiv Baba ist der Vater der Seelen. Seelen sind körperlose Wesen und der Vater, die Höchste Seele, ist ebenfalls unkörperlich. Man nennt eine Seele unkörperlich, solange sie keine körperliche Form angenommen hat. Ihr Kinder wisst, dass ihr jetzt vom Unbegrenzten Vater unterrichtet werdet. Als Lehrer sagt Er euch auch, wie ihr einander warnen sollt. Zuerst erhaltet ihr selbst diese spirituelle Warnung. Ihr alle übt es, die Erinnerung an den Unbegrenzten Vater aufrecht zu erhalten. Ihr signalisiert einander, dass es gilt, in Erinnerung an den Vater zu bleiben und es nicht zuzulassen, dass die Aufmerksamkeit abgelenkt wird. Deswegen heißt es: „Mögt ihr seelenbewusst sein und euch an den Vater erinnern.“ Shiv Baba ist der Vater und der Läuterer. Er sitzt persönlich vor euch und gibt euch die Anweisung, sich an Ihn zu erinnern. Das ist eine einfache Methode. Es gibt auch den Ausdruck „Manmanabhav“, aber keiner versteht seine Bedeutung. Nur der Eine Vater lehrt euch die Pilgerreise der Erinnerung. Kinder, ihr wisst, dass ihr auf einer spirituellen Pilgerreise seid. Andere Pilgerreisen sind physischer Natur, aber ihr seid keine gewöhnlichen Pilger mehr. Ihr seid spirituelle Pilger. Nur auf dieser spirituellen Pilgerreise der Erinnerung wird die karmische Last entfernt, ohne das ihr Leid erfahrt. Ihr legt auch euer Fehlverhalten ab, das sich unter dem Einfluss der Laster entwickelt hat. Es gibt keine andere Methode. Die Laster entwickeln sich ab dem Kupfernen Zeitalter, wenn Ravans Königreich beginnt. Ihr bemüht euch jetzt, die Laster zu überwinden. In der neuen Welt gibt es sie nicht mehr, weil Ravan dort nicht existiert. Niemand weiß das, aber ihr erfahrt jetzt alles vom Vater. Nur Baba ist allwissend und Er vermittelt Sein Wissen nur euch, Seinen Kindern. Gott, der Vater, muss auch einen Namen haben. Er ist nicht jenseits von Name und Gestalt. Sein Name ist Shiva und die Menschen beten Ihn an. Nur Er ist der Läuterer und der Ozean des Wissens. Alle Seelen erinnern sich an den Höchsten Vater und singen Loblieder auf Ihn. Er ist der Ozean des Friedens und des Glücks und als Vater gibt Er Seinen Kindern eine Erbschaft. Später erschaffen die Menschen Denkmäler der Gottheiten, die einst in Bharat lebten, aber alles Lob gebührt allein Shiv Baba. Er handelt durch Brahmas Körper und deshalb erinnert man sich an Ihn. Shiv Baba ist immer rein und wird niemals ein Anbeter. Er ist immer anbetungswürdig. Baba sagt: Man betet Mich an, aber Ich werde niemals ein Anbeter. Im Goldenen Zeitalter habt ihr Mich vergessen, aber auf dem Bhaktipfad erinnert ihr euch wieder an Mich, den Vater und Läuterer. Anfangs ist diese Anbetung unverfälscht. Bhakti weitet sich aus. Baba sagt: Erinnert euch jetzt an Mich und an eure Erbschaft. Das ist alles! So wie der Baum der Menschheit immer größer wird, auf die gleiche Weise nimmt auch die Anbetung zu. Der Same, Shiv Baba, enthält das gesamte Wissen. Wenn ihr es erhaltet, werdet ihr erlöst und ihr müsst euch nicht mehr den Kopf zerbrechen. Es gibt Wissen und Glaube. Im Goldenen und Silbernen Zeitalter existiert der Baum der Anbetung nicht. Er wächst einen halben Kreislauf lang und alle Religionen haben ihre eigenen Sitten und Gebräuche. Der Pfad der Anbetung ist holprig und gewunden! Das Wissen hingegen ist für alle gleich. Manmanabhav – das ist alles! Erinnert euch an Alpha, den Vater. Wenn ihr euch an Ihn erinnert, werdet ihr euch auch an Beta, eure Erbschaft, erinnern. Gewöhnlicher Besitz ist begrenzt, aber hier erinnert ihr euch an grenzenlosen Reichtum. Der Unbegrenzte Vater kommt und gibt den Bewohnern Bharats ein unbegrenztes Erbe. In Bharat erinnert man sich an Seine Geburt und das alles ist für alle Ewigkeit im Drama festgelegt. So wie Gott der Allerhöchste ist, so ist auch Bharat das allerhöchste Land. Hier inkarniert der Vater und gewährt der gesamten Welt Erlösung. Deshalb ist Bharat der höchste Pilgerort und alle lieben dieses Land. Ihr betet: „Oh Gott, nimm uns mit zurück nach Hause!“ Ihr bemüht euch jetzt, denn ihr seid die Gopes und Gopis des Gopi Vallabh. Im Goldenen Zeitalter geht es nicht um Gopes und Gopis. Krishna verrichtet keine göttlichen Handlungen, aber jetzt finden die göttlichen Aktivitäten des Einen Vaters statt. Seine Handlungen sind höchst erhaben, denn Er läutert die gesamte unreine Welt und Er macht dies sehr geschickt! Zurzeit sind alle Menschen lasterhaft wie Ajamil. Sie denken, dass die Weisen und Heiligen erhaben sind. Der Vater sagt: Ich erhebe auch die Mahatmas. So wie ihr Schauspieler in diesem Drama seid, auf die gleiche Weise spiele auch Ich eine Rolle. Ihr werdet jedoch 84 Mal wiedergeboren und Baba ist der Schöpfer, Regisseur und Hauptdarsteller. Er ist Karankaravanhar. Was tut Er? Er läutert die Unreinen. Der Vater sagt: Ihr habt gerufen, dass Ich kommen soll, um euch zu läutern. Ich bin wie ihr an Meine Rolle gebunden. Keiner kann fragen, warum oder wann dieses Drama erschaffen wurde. Es ist ewig und alles, was geschieht, ist vorbestimmt. Es hat keinen Anfang, keine Mitte und kein Ende, d.h.es gibt auch keine totale Vernichtung. Die Seelen selbst sind unvergänglich, können niemals zerstört werden und sie haben eine unvergängliche Rolle erhalten. Dieses Drama ist unbegrenzt. Der Vater sitzt hier vor euch und erklärt euch in der Essenz, wie alles funktioniert. Nur weil Er Gott ist, erweckt Er doch keine Toten zum Leben. Hier gibt es keinen blinden Glauben oder okkulte Kräfte. Ihr ruft: „Oh Läuterer, komm! Komm und mache uns rein.“ Baba ist jetzt hier. Die Gita ist das Juwel aller Schriften. Gott Selbst hat die Versionen der Gita gesprochen. Okay, wann hat Er leichten Raja Yoga unterrichtet? Nur ihr wisst das. Der Vater kommt im Übergangszeitalter eines jeden Kreislaufs, um das neue Königreich der reinen Welt zu etablieren. Er gründet es nicht erst im Goldenen Zeitalter, sondern jetzt. Die neue Welt ist eine reine Welt. Diese Kumbha Mela, dieses großartige Treffen mit Shiv Baba, findet nur alle 5000 Jahre im Übergangszeitalter statt. Die andere Kumbha Mela findet alle 12 Jahre statt, aber dies hier ist das Treffen der Seelen mit der Höchsten Seele. Der Höchste Vater, die Höchste Seele, kommt, läutert alle Seelen und nimmt sie mit Sich zurück nach Hause. Weil die Menschen die Dauer des Kreislaufes verlängert haben, sind sie verwirrt. Kinder, ihr wisst jetzt alles und niemand sonst kann den Inhalt des Magazins verstehen, das ihr herausgebt. Der Vater sagt: Schreibt, dass alles was jetzt passiert, auf dieselbe Weise auch vor 5000 Jahren geschehen ist. Es ist nichts Neues. Alles wiederholt sich identisch. Diejenigen, die dies verstehen können, werden hierher kommen und das Wissen nehmen. Es ist gut, wenn ihr wirksame Methoden entwickelt. Ihr könnt Folgendes schreiben: Kommt und versteht, wie ihr im vorigen Kreislauf Befreiung erlangt habt und warum der Mahabharatkrieg die Tore zur reinen Welt öffnet. Kommt und versteht, wie das Goldene Zeitalter, das Königreich der Gottheiten, etabliert wird. Wenn ihr euer Geburtsrecht von Gott, dem Vater, beanspruchen wollt, dann kommt und tut es jetzt.“ Ihr könnt auf diese Weise den Ozean des Wissens durchdenken. All die Geschichten in den Schriften sind im Drama festgelegt. Die Anbeter spielen weiterhin ihre Rollen und gemäß dem Drehbuch hat Vyas die Schriften verfasst. Das ist seine Rolle. Ihr habt jetzt verstanden, dass sich dasselbe Drama identisch wiederholt. Ihr seid jetzt wieder hierhergekommen und hört dem Wissen zu. Ihr wisst, dass das Königreich Lakshmis und Narayans erneut gegründet wird und dass all die anderen Religionen bald verschwunden sind. Ihr seid jetzt mit Wissen erfüllt. Baba gibt es euch und ihr werdet Ihm ebenbürtig. Ihr wisst, dass ihr einen halben Kreislauf im Frieden lebt, weil es in der neuen Welt keine Friedlosigkeit gibt. Dort weinen die Kinder nicht. Sie lächeln immer. Ihr solltet hier auch nicht mehr weinen. Man erinnert sich an die Worte: „Esst Halva, selbst wenn eure Mutter stirbt.“ Wer weint, verliert alles, auch seine gesellschaftliche Stellung. Ihr habt den Ehemann aller Ehemänner gefunden, der euch die Souveränität des Himmels gibt. Er stirbt niemals. Warum solltet ihr also weinen? Wer sich vor Tränen schützt, wird ein Souverän und alle Übrigen werden Bürger. Wenn jemand hier Baba fragen würde, was er in seinem jetzigen Zustand würde, könnte Baba es ihm sagen. Ihr werdet am Ende alles in Visionen erkennen. So wie Schüler in einer Schule ihre Zeugnisnoten bekommen, so werdet ihr am Ende wissen, wer in Rudras Rosenkranz an welcher Stelle aufgefädelt ist. Studenten strengen sich in den letzten Tagen vor den Prüfungen sehr an, weil sie erkennen, dass sie sonst in einem bestimmten Fach möglicherweise durchfallen. Auch ihr werdet am Ende euer Prüfungsergebnis kennen. Viele sagen, dass sie sehr an ihren Kindern hängen.

Löst euch aus der Anhänglichkeit. Es ist besser, nur an den Einen anhänglich zu sein. Kümmert euch um alles als Verwalter, aber löst eure Anhänglichkeit an sie. Der Vater kommt höchstpersönlich und rät euch, jegliche Anhänglichkeit an eure Kinder und Verwandten zu überwinden. Betrachtet alles als Babas Besitz und befolgt nur Seine Anweisungen. Beschäftigt euch in Seiner Aufgabe und spendet weiterhin euren Mitmenschen die unvergänglichen Wissensjuwelen. Der Vater hat höchsten Respekt für die Kumaris. Eine Kumari ist frei von karmischen Bindungen. Die Söhne begeistern sich für das Erbe, das sie von ihrem leiblichen Vätern erhalten. Eine Kumari hingegen erbt nichts. Hier unterscheidet der Vater nicht zwischen männlich und weiblich. Er ist hier und unterrichtet die Seelen. Ihr wisst, dass ihr als Seelen Brüder seid und jeder sein Erbe vom Vater beansprucht. Je vollständiger ihr es beansprucht, desto höher ist eure zukünftige gesellschaftliche Stellung. Shiv Baba kommt und erklärt euch alles. Er ist unkörperlich und Er wird angebetet. Ihm zur Ehre wurde der Somnath Tempel gebaut. Warum wurde so ein riesiger Tempel errichtet? Ihr wisst jetzt, dass der Vater hier war und ihr wisst auch, was Er für uns getan hat. Ihr versteht, dass in jedem Kreislauf das Gleiche wieder geschieht. Alles was im Drama festgelegt ist, wiederholt sich identisch. Der Vater kommt und verwandelt die alte Welt. Das muss man nicht bedauern. All dies ist ein Spiel und es gibt am Ende grundloses Blutvergießen. Alle Seelen werden ihre Körper ablegen. Wenn sonst jemand einen anderen Menschen tötet, wird er dafür schwer bestraft, aber wer soll am Ende über die Täter richten? Die Naturkatastrophen finden statt und die Verwandlung geschieht. Keiner versteht die Bedeutung der Bezeichnungen „Land der Unsterblichkeit“ und „Land des Todes“. Ihr wisst, dass ihr heute im Land des Todes seid und morgen im Land der Unsterblichkeit. Dafür studiert ihr, aber alle anderen Menschen befinden sich in der Dunkelheit der Ignoranz. Wenn ihr ihnen den Nektar des Wissens gebt, nicken sie zwar zustimmend zu allem, was ihr sagt, gehen dann aber wieder schlafen. Sie hören sogar, dass der Unbegrenzte Vater die Erbschaft überreicht und dass sich nach dem Mahabharat Krieg die Tore des Himmels öffnen. Sie geben sogar zur, dass dieses Wissen sehr gut ist und dass niemand sonst es vermitteln kann. Sie stimmen all dem zu, aber das ist auch schon alles! Sie selbst nehmen kein Wissen an, sondern gehen wieder schlafen. Man nennt sie „Kumbhakarna“. Ihr könnt ihnen sagen: „Wenn ihr uns sogar schriftlich bestätigt, dass Baba die Wahrheit sagt, geht dann nicht nach Hause und legt euch wieder schlafen.“ Zeigt ihnen das Bild des Kumbhakarna und sagt ihnen, sie sollten aufstehen und nicht wie er weiterschlafen. Seid sehr taktvoll, wenn ihr ihnen dies alles erklärt. Baba sagt: Kinder, hängt diese Hauptbilder in euren Geschäften auf, damit ihr sie allen, die kommen, erklären könnt. Verdient euren Lebensunterhalt, aber macht auch dieses wahre Geschäft. Ihr könnt vielen Menschen auf diese Weise Wohltat erweisen. Es muss euch nicht peinlich sein. Einige sagen vielleicht vorwurfsvoll, dass ihr ein Brahma Kumar oder eine Brahma Kumari geworden seid. Sagt ihnen: „Ihr seid auch Kinder Prajapita Brahmas, des Vaters der Menschheit. Shiv Baba erschafft die neue Welt und die alte Welt wird enden. Ihr könnt in den Himmel gehen, wenn ihr Brahma Kumars und Kumaris werdet.“ Dient auf diese Weise an eurem Arbeitsplatz und unbegrenzter Dienst wird stattfinden. Besprecht dies untereinander. Auch wenn ihr nur ein kleines Geschäft betreibt, könnt ihr die Bilder an die Wände eures Ladens hängen. Wohltat beginnt zu Hause. Erweist zuerst eurer weltlichen (lokik) Familie Wohltat. Der Vater sagt: Erinnert euch jetzt nicht mehr an körperliche Wesen. Erinnert euch an Shiv Baba, von dem ihr eure Erbschaft erhaltet. Die armen Menschen sind vollkommen verwirrt. Sagt ihnen: „Wenn ihr Souveräne des Goldenen Zeitalters werden und euch von einem gewöhnlichen Menschen in Gottheiten wie Narayan verwandeln wollt, dann kommt und tut es jetzt.“ Achcha. An die lieblichsten, geliebten, lange verlorenen und jetzt wiedergefundenen Kinder, Liebe, Grüße und Guten Morgen von der Mutter, dem Vater, BapDada. Der Spirituelle Vater sagt Namaste zu den spirituellen Kindern.

Essenz für die Verinnerlichung:
1. Habt wahre, reine Anhänglichkeit nur an den Einen Vater. Erinnert euch ausschließlich an Ihn. Beendet eure Anhänglichkeit an Menschen. Kümmert euch um alles als Verwalter.

2. Setzt eurem Fehlverhalten ein Ende. Seid deshalb sehr aufmerksam, dass ihr keine lasterhaften Handlungen mehr durch die Sinnesorgane verrichtet.

Segen:
Möget ihr Trikaldarshi sein wie der Vater, auf dem Thron eines losgelösten Beobachters sitzen und das Wort „Leid“ aus eurem Vokabular entfernen. Was auch immer im Drama geschieht, trägt Wohltat in sich. Wer vernünftig ist, fragt nicht „Warum?“ oder „Was?“. In jedem Verlust ist Wohltat verborgen. Wenn ihr in der Gesellschaft des Vaters seid und Seine Hand haltet, kann es keinen Verlust geben. Bleibt auf eurem Thron des Selbstrespektes sitzen und nichts wird euch verstören. Auf dem Thron eines losgelösten Beobachters zu sitzen, bedeutet das Ende des Leids. Werdet also trikaldarshi und versprecht, dass ihr nicht verzweifelt und auch niemandem Leid zufügt.

Slogan:
Wenn eure physischen Organe euren Anweisungen folgen, ist klar, dass ihr ein Meister über das Selbst geworden seid.